Axel Bauer


Das Start-up aus dem Bühler Tal mit mediterranem Charakter Das Weingut Axel Bauer Die Geschichte des Weinguts Axel Bauer ist definitiv nicht die eines klassischen Weinguts. Zwar wurde Weinbau in der Familie seit je her betrieben, die Trauben jedoch in den letzten Jahrzehnten bei einer Genossenschaft abgeliefert. Erst 2012 entschied sich Axel Bauer, neben seinem Beruf in der Medienbranche, wieder selbst Wein zu produzieren. Doch ohne eigene Kellerausstattung und Fässer ein kleines Problem! Die ersten Jahre nutze er daher die Möglichkeit, seine Trauben bei einem lokalen Weingut verarbeiten und den Wein auszubauen zu lassen. Im Jahr 2015 bot sich dann die Möglichkeit, das Weingut komplett zu übernehmen. Seit dem Frühjahr 2019 ist nun Torsten Klein für die oenologischen Belange im Weingut zuständig. Grand-Cru-Niveau – dank steiler Lagen, dichter Bepflanzung und strengen Qualitätskriterien Die Weinberge von Axel Bauer liegen in Altschweier und Bühlertal im Bereich der nördlichen Ortenau. Dazu gehören folgende Lagen wie der Sternenberg und der Engelsfelsen. Der überwiegende Teil der 35 Hektar Rebfläche befindet sich dabei in Steil- und Steilstlagen, was einen hohen Aufwand an Handarbeit bedeutet. Neben dem teilweise hohen Durchschnittsalter der Reben, einem moderaten Anschnitt sowie Ertragsreduzierungen wird ein niedriges Ertragsniveau erreicht, dass die Basis für die hochwertigen Weiß- und Rotweine legt. Der Boden besteht hauptsächlich aus Granitverwitterungsgestein. Das bröselige Gestein zerfällt sehr rasch und sorgt für eine gute Drainage, ist aber auch recht nährstoffarm, was für die Reben eine große Herausforderung bedeutet und sie sich regelrecht quälen müssen. Um die Reben gegenüber diesen Stressfaktoren abzuhärten, wird bei Neuanpflanzungen auf die Dichtpflanzung gesetzt. Angestrebt werden dabei bis zu 10.000 Reben je Hektar (Standard in Deutschland sind rund 5000 Reben/ha). Dies hat zur Folge, dass die Reben sich zusätzlich gegenseitig Konkurrenz machen und somit ihre Wurzeln weiter in die Tiefe treiben. Mit zunehmendem Alter werden sie somit weniger anfällig gegenüber Trockenstress, der gerade in Steillagen ein großes Problem darstellt. Ein weiterer Vorteil der Dichtpflanzung ist das niedrigere Ertragsniveau je Rebe durch den kleinen Anschnitt. Zusätzlich wird eine gezielte Ertragsreduktion (grüne Lese) im Sommer durchgeführt. Somit ergibt sich ein Durchschnittsertrag von gerade einmal 45 hl/ha – Grand Cru-Niveau!

Cuvée Blanc C4 DQW trocken Handwerk 2021 0,75 l**- (2/7)
Brillanter Duft nach weißer Johannisbeere, süßliche Gelbfrucht und gelber Pflaume. Das Aroma ist untermalt von frischen Kräutern und dazu etwas exotischer Frucht, wie Maracuja. Im Mund wirkt der Wein frisch, saftig. Am Gaumen ein Frischeerlebnis von ätherischer Minze, Citrus und Süße; verführt zu großem Trinkfluss, feiner, cremiger Schmelz.
Cuvée Rouge trocken Cabernet-Merlot Handwerk 2021 0,75 l**
Tiefdunkles Rot, intensive Aromatik und dichte Struktur ? ein Rotwein für alle SinneDuft. Brombeere, Heidelbeere, Vanille, süße Waldhimbeere; intensives, saftiges und einladendes Bouque; Mund: Vollmundig, saftig, frisch, rund, jugendlich, mittlere Länge, saftet wunderbar nach und macht Lust auf den nächsten Schluck.Speisen: Gans und Ente, wahrlich mächtige Speisen, die nach einem kräftigen Wein schreien - ausgeprägte Aromen dunkler Früchte und Gewürznoten bereichern den Genuss ? außerdem unterstützt die leichte Süße des Weines vor allem die typischen Beilagen, ob karamellisiertes Rotkraut, Apfel oder Maronen und natürlich die intensiv-kräftige Soße.Alkohol: 12,5 % vol, Restzucker: 5,1 g/l, Säure: 6,4 g/l
Grande Cuvée Cab Sauv/Merlot DQW trocken 2019 0,75 l**
Pflaume, schwarze Johannisbeere, Schokolade, reife Heidelbeere, Cassis, Zigarrenkiste, TabakJugendlich verschlossen, große Komplexität andeutend, sattes und saftiges Tannin. In zehn Jahren wird dies ein richtig großer Wein sein.Trinkreif: 2030 -2045 Trinktemperatur: 16°CSpeisen: Ein hochwertiger Wein verlangt nach einem besonders gutem StückFleisch wie zum Beispiel einem gegrillten Cote de Boeuf ? nahezu perfekt passt Lamm zu einem Cabernet geprägten Bordeaux-Blend ? probieren Sie es zu einem rosa gebratenem Lammkarree mit Kräuterkruste. Außerdem empfehlen wir ihn zu würzigen Bergkäse und Hartkäsesorten à la Comté oder Appenzeller.Alkohol: 13,5 %, vol Restzucker: 0,5 g/l, Säure: 5,1 g/l
Grauburgunder DQW feinherb Handwerk 2022 0,75 l**- (2/7)
Brillanter Duft nach weißer Johannisbeere, süßliche Gelbfrucht und gelber Pflaume. Das Aroma ist untermalt von frischen Kräutern und dazu etwas exotischer Frucht, wie Maracuja. Im Mund wirkt der Wein frisch, saftig. Am Gaumen ein Frischeerlebnis von ätherischer Minze, Citrus und Süße; verführt zu großem Trinkfluss, feiner, cremiger Schmelz.
Maison Blanc DQW trocken Meisterstücke 2020 0,75 l**
Zunächst zarte Aromen von Mandeln und Vanille sowie reifer Birne, dann Graphit; aktuell noch jugendlich verschlossen mit dezenten Rauch- und Röstaromen.Präsente, aber nicht unattraktive Phenolstruktur, die am Gaumen für einen langen Grip sorgt. Hier dann auch Noten von grüner Kiwi, weißen Stachelbeeren sowie Pomelo; gut integrierte Säure, die Spannung und Saftigkeit vermittelt.
Maison Rosé DQW trocken Meisterstücke 2021 0,75 l**
Der Wein präsentiert sich mit einem leuchtenden Lachsrosa. Neben Aromen von hellen roten Beeren präsentieren sich in der Nase Noten von Hagebutten, Rhabarber, Aprikosen und weißen Blüten. Eine dezente Holzwürze sowie Aromen von Karamell, Marzipan und salzigem Popcorn runden das Bouquet ab. Am Gaumen präsentiert sich der Maison Rosé saftig mit frischem Zug sowie einer kernigen Phenolik. Im salzigen Nachhall zeigt sich nochmals eine rote, frische Frucht, eingebettet in eine eleganten Körper. Idealer Speisenbegleiter!
Pinot Blanc DQW trocken Handwerk 2022 0,75 l**
Delikat und vielschichtige Aromen von weißen Blüten, Milchschokolade und Estragon. Verdichteter, mineralischer Wein mit viel Tiefe. Kleidet den Mund komplett aus, bleibt dennoch fein und elegant, überzeugt mit seiner Vielschichtigkeit und Länge, ist dabei aber nicht laut.
Pinot Noir DQW trocken Grand Vin 2020 0,75 l**
Das zarte Aroma wird geprägt von schwarzen Johannisbeeren, Cranberry, Kirsche und Holunderblüte.Im Mund präsentiert sich der Wein mit gutem Saft, einer feinen Tanninstruktur und perfekt integrierten Säure. Am Gaumen endet der Wein in einem langen, eleganten Finale, das ein großes Potential verspricht.Trinkreif: 2026 - 2036Trinktemperatur: 16°CSpeisen: Dieser Wein braucht einen ebenbürtigen Partner ? hochwertiges Wildfleisch, wie zum Beispiel ein Rehrücken Baden-Baden ? der Pinot passt hervorragend zum bardierten Reh und durch seine Fruchtkomponenten auch zu den klassischen Beilagen wie gefüllter Birne mit Johannisbeergelee und karamellisiertem Rotkraut.Alkohol: 12,50 % vol, Restzucker: 0,3 g/l, Säure: 6,5
Pinot Noir DQW trocken Handwerk 2016 0,75 l** - (2/7)
Saftige Kirscharomatik, dezente Röstaromen vom Barriqueausbau, dunkle Waldfrüchte, Weichsel. Sehr saftig mit viel Zug, wohlproportionierter Körper mit jugendlichen Tanninen, die bereits gut integriert sind.
Pinot Noir Rosé DQW trocken Handwerk 2022 0,75 l**
Nach südfranzösischem Vorbild - nicht fruchtüberladen, sondern dezentes Aroma der weißen Johannisbeere und Himbeerblätter - ein Sommerrosé mit schöner Struktur! Mund: Auch im Mund zart schwebend, dabei trotzdem komplex und animierend mit angenehmer Länge. Perfekt als Aperitif.Speisen: Gazpacho, während des Grillens, Allrounder, Terrassenwein, Spargelsalat mit Erdbeeren, Meeresfrüchte
Sauvignon Blanc DQW trocken Handwerk 2021 0,75 l**
Kein Mainstream-Sauvignon Blanc, nicht "laut" und fruchtüberladen, sondern sehr fein und frisch - Duft erinnernd ab weiße Stachelbeere, Holunder und frisch gemähter Kräuterwies
Sauvignon Blanc DQW trocken Meisterstücke 2021 0,75 l**
Duft: Zunächst zarte Aromen von Mandeln und Vanille sowie reifer Birne, dann Graphit; aktuell noch jugendlich verschlossen mit dezenten Rauch- und Röstaromen.Mund: Präsente, aber nicht unattraktive Phenolstruktur, die am Gaumen für einen langen Grip sorgt. Hier dann auch Noten von grüner Kiwi, weißen Stachelbeeren sowie Pomelo; gut integrierte Säure, die Spannung und Saftigkeit vermittelt.Trinkreif: 2024 - 2030 Trinktemperatur: 10°CSpeisen: Die Saftigkeit vom Beton-Ei, die leichten Raucharomen vom Holzfaß und die Fruchtkomponente vom Sauvignon machen den Maison Blanc zum perfekten Begleiter von vielen Fischgerichten, vor allem Salzwasserfischen mit fester Struktur, gebraten oder gegrillt, mit einer buttrigen Sauce und etwas Fruchtigem in der Beilage.
Syrah Premier Vin 2019 0,75 l**
Brombeere, Süßholzwurzel, schwarze Holunder, weißer Pfeffer, feines LederSehr jugendlich, kräftige Tannine ? dabei in keinster Weise adstringierend, frischer Säurezug. Die Frucht zeigt sich in diesem Stadium noch nicht. Dafür haben wir würzige und pfeffrige Noten. Der Wein präsentiert sich sehr lange am Gaumen.Trinkreif: 2030-2040 Trinktemperatur: 16°CSpeisen: Wagyu-Rindfleisch ist reichlich und fein mit Fett durchzogen. Der Syrah mit seinen feinkörnigen Tanninen ist ein würdiger Begleiter des edlen Fleischs. Auch zu Hartkäsen können gehaltvolle Rotweine ihre Qualitäten voll ausspielen ? probieren Sie den Syrah zu einem Sbrinz, dem würzigen Extrahartkäse aus der Innerschweiz.Alkohol: 13,0 % vol, Restzucker: 0,5 g/l, Säure: 6,8 g/l